Hessischer LA-Nachwuchs bei der Team-DM in Hamburg erfolgreich: Titel für die WU16 der Startgemeinschaft Darmstadt/Gelnhausen/Wächtersbach
  30.09.2022 •     HLV , Wettkampfsport


Die hessischen Vereine waren bei der Team-DM der Jugend in allen Klassen vertreten.

Und das sogar ziemlich erfolgreich. Bei der weiblichen Jugend U16 gab es sogar einen beeindruckenden Doppelsieg. Die Startgemeinschaft Darmstadt/Gelnhausen/Wächtersbach setzte sich mit insgesamt 10.762 Punkten gegen Eintracht Frankfurt (10.438 Pkt.) und den TV Wattenscheid (10.390 Pkt.) durch.

Bei ihrem DM-Triumph holten die Mädels der Startgemeinschaft gleich sechs Disziplinsiege. Hinzu kamen noch sechs zweite sowie fünf dritte Plätze. Louisa Grauel war für die Startgemeinschaft gleich in drei Einzeldisziplinen und mit der Staffel siegreich. Die Mehrkämpferin setze sich über 100 Meter (12,48 sec.), im Weitsprung (5,31 m) und über 80 Meter Hürden (11,79 sec.) durch. Zudem gehörte sie deri Staffel über 4x100 Meter (Engel, Saltzer, Grauel, Puknus) an, die mit 49,18 Sekunden die Frankfurter Eintracht (Schwab, Egbers, Ponndorf, Adusei/50,24 sec.) auf den zweiten Platz verwies. Über 3000 Meter gegen gleich die ersten vier Plätze nach Hessen. Den Anfang machte Ava Martha Brambier (Startgemeinschaft) mit 11:06,82 Minuten. Dahinter reihten sich Heba Tidjani (11:11,16 min.), Hannah Lösel (beide Eintracht/11:14,63 min.) sowie Frida Fischinger (Startgemeinschaft/11:54,27 min.) ein. Einen kompletten Medaillensatz holte Jule Koch (Startgemeinschaft). Sie gewann das Kugelstoßen (11,74 m), wurde mit dem Speer (33,30 m) Zweite und kletterte nach dem Diskuswerfern (29,27 m) auf die dritte Stufe des Treppchens. Zweite Plätze hatten noch ihre Team-Kolleginnen Kathrin Isabel Griesar (800 m in 2:25,25 min.) und Annemarie Saltzer (100 m in 12,76 sec.) im Gepäck. Leticia Puknus wurde über 80 Meter Hürden (12,06 sec.) Dritte.
Ebenfalls dritte Plätze sicherten sich Heba Tidjani mit überquerten 1,54 Metern im Hochsprung und Fara Signy Köchling (beide Eintracht) beim Kugelstoßen (11,26 m). Finja Ponndorf sprang mit 5,24 Metern noch auf Rang zwei. Ihrer Mitstreiterin Julia Badenhausen (4.) fehlten nach 5,05 Metern lediglich zwei Zentimeter für den dritten Platz. Emmanuella Adusei punktete mit glatten dreizehn Sekunden (5.) über 100 Meter. Über 800 Meter trennten Finja Ponndorf (6. in 2:29,89 min.) und Cosima Sander (7. mit 2:30,22 min.) nur der Bruchteil einer Sekunde.

In der MU20 musste die Startgemeinschaft Gelnhausen/Darmstadt mit insgesamt 14.156 Zählern nur dem TSV Bayer 04 Leverkusen (14.642 Pkt.) den Vortritt lassen. Auf dem dritten Platz beendete die MTG Mannheim (14.001 Pkt.) die DM. Maximilian Grün trug sich mit schönen 6,80 Metern beim Weitsprung in die Siegerliste ein und wurde beim Sprint (11,32 sec.) Dritter. Im Hochsprung, seiner Parade-Disziplin, holte Grün mit 1,99 Metern den nächsten Sieg. Team-Kollege Friedrich Schulze flog ebenfalls bei 1,99 Meter über die Latte (2.), hatte aber aber in Summe mehr Versuche. Der Zehnkämpfer markierte mit der Kugel noch gute 13,57 Meter (2.). Weitere zweite Plätze brachten noch Christoph Schrick (3000 Meter in 9:14,55 min.) sowie Benedikt Haug (4,00 Meter beim Stabhochsprung) in die Wertung. Calvin Nicholas Hölzel ließ den Diskus als Dritter auf 34,60 Meter fliegen.

Auch die Eintracht-Athletinnen (U20) konnten die deutsche Vizemeisterschaft (12.717 Pkt.) bejubeln. Der Titel wurde hier eine Beute des LAV Bayer-Uerdingen-Dormagen (13.067 Pkt.). Die Bronzemedaille nahm der Neuköllner SF (12.243 Pkt.) mit in die Bundeshauptstadt. Für die Startgemeinschaft Frankenberg/Korbach (11.212 Pkt.) blieb der achte Platz. Am Ende einer langen Saison liefere Diskus-Europameisterin mit 47,89 Metern (1.) nochmals eine solide Weite ab und packte als Zweite mit der Kugel (11,97 m) noch weitere Punkte aufs Eintracht-Konto drauf. Johanna Uherek hängte mit 10:34,53 Minuten die Konkurrenz über 3000 Meter ab. Mit Sara Kiefer (3. in 11:00,24 min.) verbuchte hier eine weitere Eintrachtlerin eine Top-Platzierung. Sara musste nochmals ran und wurde über 800 Meter (2:21,27 min.) ebenfalls Dritte. Die 37,35 Meter von Jule Sandmann mit dem Speer bedeuteten auch Rang drei.

Das Duell um die Vorherrschaft in Hessen bei den Jungs der U16 ging an die Startgemeinschaft Darmstadt/Gelnhausen/Wächstersbach, die mit 11.101 Zählern den ungeliebten vierte Platz belegten. Der Eintracht-Nachwuchs hatte mit 10.474 Punkten auf dem siebten Platz schon einen etwas größeren Rückstand. Der Titel im Jahnstation ging an Bayer 04 Leverkusen (11.726 Pkt.), gefolgt von der Startgemeinschaft Nauen/Falkensee (11.388 Pkt.) und dem LAC Berlin (11.252 Pkt.). Den einzigen Disziplin-Sieg schnappte sich hier mit 47,05 Metern im Diskusring Alexander Adler (Startgemeinschaft). Alexander nahm auch noch den Speer in die Hand (2. mit 45,41 Metern) und beendete das Kugelstoßen (11,83 m) als Fünfter. Mika Siebenborn konnte über 3000 Meter nach 10:27,12 Minuten (4.) wieder durchschnaufen. Philip Stroh landete beim Weitsprung bei 5,68 Metern (7.) im Sand.
Mit der Staffel über 4x100 Meter hatten die Adlerträger (Huang, Langefeld, Romisch, Damm) in 47,04 Sekunden (5.) knapp vor der Startgemeinschaft (6. mit 47,20 sec.) die Nase vorne. Staffelmitglied Titus Langefeld konnte sich mit 2:15,69 Minuten über 600 Meter als Fünfter noch relativ weit vorne platzieren.